Reichelsheimer Nachrichten

Meldung vom 26.03.2022

Impfzentrum des Kreises in der Wetterauhalle in Wölfersheim schließt

Wetteraukreis (pdw) - Nach 16 Wochen schließt das Impfzentrum in der Wetterauhalle in Wölfersheim seine Pforten. Die letzten Impfungen finden dort am Sonntag (27. März 2022) statt. 'Unser besonderer Dank geht an die Gemeinde Wölfersheim für die Unterstützung, die uns die Wetterauhalle bis Ende März 2022 überlassen hatte', sagt Landrat Jan Weckler. Am 6. Dezember vergangenen Jahres hatte das zentrale Impfzentrum des Wetteraukreises seine Arbeit aufgenommen.

In Wölfersheim wurden rund 30.000 Impfungen an Erwachsenen und Kindern über zwölf Jahren verabreicht, ebenso rund 2.000 Impfungen für Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren. Überwiegend handelte es sich bei den Erwachsenen um die sogenannten Booster-Impfung. Seit März kamen nochmal 150 Impfungen mit dem Novavax Impfstoff hinzu. Nach Auskunft von Landrat Jan Weckler wurden seit Beginn der Impfaktionen Ende November 2021 insgesamt rund 53.000 Impfungen durch Teams des Wetteraukreises, sowohl im zentralen Impfzentrum Wölfersheim als auch über die dezentralen Impfzentren vorgenommen. Zusammen mit den niedergelassenen Ärzten waren es 185.000 Impfungen.

Das Hessische Sozialministerium hatte Ende November 2021 den Landkreisen den Auftrag erteilt, Impfkapazitäten für rund 40 Prozent der Bevölkerung aufzubauen. Dies vor dem Hintergrund, dass die Impfzentren erst wenige Wochen vorher abgebaut werden mussten. Die Vorgabe aus dem Land war nun: Kapazitäten vorhalten, um wöchentlich 2,5 Prozent der Menschen im Landkreis mit eigenen Teams impfen zu können. Für den Wetteraukreis bedeutete dies rund 7.700 mögliche Impfungen pro Woche.

In der Folge wurden die Kapazitäten weiter ausgebaut, das Konzept mit sieben dezentralen Impfzentren um ein zentrales Angebot ergänzt. Daneben wurde eine Impfhotline eingerichtet und eine Online-Terminbuchung etabliert. Kurzfristig musste ein geeigneter Standort für ein zentrales Impfzentrum gefunden werden, der schnell zu realisieren war und an dem täglich eine hohe dreistellige Anzahl von Impfungen durchgeführt werden konnte.

Die Nachfrage nach Impfungen war insbesondere im Dezember und Januar sehr hoch. 'Wir waren und sind sehr dankbar, dass die Gemeinde Wölfersheim rund um Bürgermeister Eike See so unkompliziert bereit war, uns zu unterstützen', sagt Landrat Jan Weckler. Die Wetterauhalle in Wölfersheim ist gut zu erreichen und verfügt auch über die nötige Infrastruktur.

Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs, Leiter des Fachbereichs Gesundheit und Bevölkerungsschutz erläutert, dass in letzter Zeit wöchentlich nur noch bis zu 500 Impfungen durch den Wetteraukreis in den dezentralen sowie im zentralen Impfzentrum durchgeführt wurden. Die dezentralen Impfangebote werden in der kommenden Woche noch fortgesetzt, und dann zum Ende des Monats März ebenso eingestellt. Impfungen sind dann weiter bei den niedergelassenen Ärzten und zum Teil auch in Apotheken möglich. Auch von Seiten des Wetteraukreises wird es weitere Impfangebote geben. Hierzu plant der Wetteraukreis aktuell die Einrichtung eines zentralen Impflokals, dessen Kapazitäten je nach Nachfrage schnell wieder ausgeweitet werden können.

Zur Schließung des Impfzentrums in der Wetterauhalle in Wölfersheim wurde auch die positive und reibungslose Kommunikation zwischen Gemeinde und Kreis betont. 'Hier hat ein guter und regelmäßiger Austausch stattgefunden, wir konnten stets lösungsorientiert an die kleinen und großen Fragestellung herangehen', so Landrat Weckler. Bürgermeister Eike See betont abschließend: 'Wenn der Wetteraukreis uns bei einem solchen Anliegen um Unterstützung bittet, ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir dieser Bitte nachkommen'.


corona0222.jpg
Bürgermeister Eike See, Landrat Jan Weckler, Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs, Leiter des Fachbereichs Gesundheit und Bevölkerungsschutz mit Mitarbeiterinnen des Impfzentrums beim Aufziehen der letzten Spritzen im Wölfersheimer Impfzentrum.


Quelle: Pressedienst Wetteraukreis vom 26.03.2022



Meldung von www.alexanderhitz.de