Reichelsheimer Nachrichten

Meldung vom 30.11.2021

Frostgefahr für die Wasserversorgungsanlagen

Zum Beginn der kalten Jahreszeit weist die Finanzverwaltung der Stadt Reichelsheim nachfolgend alle Anschlussnehmer auf die Gefahren hin, die durch Frost an den Wasserversorgungsanlagen auf den Grundstücken entstehen können.

Nach den Bestimmungen der Wasserversorgungssatzung haben alle Wasserabnehmer auf dem gesamten Grundstück die notwendigen Frostschutzmaßnahmen zu treffen. Sollten trotz Vorsorge Leitungen einfrieren, müssen diese durch den Grundstückseigentümer oder durch von ihm Beauftragte auf seine Kosten und Gefahr fachgerecht aufgetaut werden. Sollte der Wasserzähler aufgefroren sein, so ist die Stadt Reichelsheim umgehend zu informieren.

Besondere Frostschutzmaßnahmen sind in unbeheizten Neubauten, vorübergehend leerstehenden Wohnungen, Gartenleitungen und Leitungen für landwirtschaftliche Zwecke - hier insbesondere in Ställen und Waschküchen - erforderlich.

Gleichzeitig wird den Wasseranschlussnehmern empfohlen, die auf dem Grundstück vorhandenen Absperrventile und Entleerungseinrichtungen auf ihre Funktionstüchtigkeit zu prüfen.


stadt4721.jpg
Sollte ein Wasserzähler aufgefroren sein, muss laut Finanzverwaltung die Stadt Reichelsheim umgehend informiert werden.
(Symbolbild)


Quelle: Stadtverwaltung Reichelsheim vom 30.11.2021
Bild: Alexander Hitz



Meldung von www.alexanderhitz.de