Reichelsheimer Nachrichten

Meldung vom 02.11.2020

121 Neuinfektionen seit Freitag - Inzidenz steigt auf über 100 - eindringlicher Appell des Landrates

Wetteraukreis (pdw) Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Montag (2. November) bei 1363, das sind 121 mehr als am Freitag. Aus Reichelsheim werden fünf Neuinfektionen gemeldet.

Der größte Anstieg wurde aus Bad Vilbel gemeldet, dort gab es einen Ausbruch in einem Pflegeheim. Das Gesundheitsamt war dort am Freitag vor Ort. Bei einem Abstrich von 160 Personen wurden insgesamt 26 positiv getestet. Die Neuinfektionen wurden aus 19 von 25 Kreiskommunen registriert. Sie wurden gemeldet aus Altenstadt (6), Bad Nauheim (15), Bad Vilbel (32), Büdingen (4), Butzbach (6), Florstadt (3), Friedberg (9), Karben (10), Kefenrod (2), Limeshain (1), Nidda (6), Niddatal (3), Ober Mörlen (2), Ortenberg (1), Reichelsheim (5), Rockenberg (3), Rosbach (10), Wölfersheim (2) und Wöllstadt (2).

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes war es ein überaus arbeitsreiches Wochenende. Mehr als 700 Kontaktpersonen mussten zum Teil aufwändig ermittelt und teilweise in langen Gesprächen informiert werden

Die Zahl der nach der Infektion genesenen Menschen liegt bei 753 (723). Die Genesenen kommen aus Bad Nauheim (2), Bad Vilbel (3), Büdingen (2), Butzbach (3), Florstadt (1), Friedberg (4), Karben (1), Limeshain (2), Nidda (3), Niddatal (1), Ortenberg (1), Rockenberg (2) und Rosbach (6).

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am heutigen Montag 59 Menschen (38). 13 Personen (acht) werden intensivmedizinisch behandelt. Bislang sind mit der Corona-Infektion 15 Menschen im Wetteraukreis gestorben (15).

Betten werden knapp

Landrat Jan Weckler hat ein weiteres Mal eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger appelliert, sich an die Vorgaben der Corona-Verordnungen zu halten und darüber hinaus unnötige Begegnungen zu minimieren. 'Die Lage ist außerordentlich ernst! Wenn wir jetzt nicht die notwendigen Vorgaben einhalten, werden wir die Krankenhäuser über die Kapazitätsgrenzen hinweg belasten. Wir alle erinnern uns noch gut an die schrecklichen Bilder, die uns im Frühjahr aus den norditalienischen Kliniken erreichten. Um so etwas bei uns zu verhindern, sind wir alle aufgefordert, dabei zu helfen, das Virus an der Ausbreitung zu hindern.'

Die Covid Bettenkapazität in den Wetterauer Kliniken umfasst insgesamt 94 Betten. 52 Normalbeten, vier Intensivbetten ohne Beatmung und 37 Intensivbetten mit Beatmung. Von diesen 94 Betten sind am heutigen Montag zwölf frei, drei davon mit Beatmungsmöglichkeit. Die Kapazitäten sind also deutlich eingeschränkt, zumal sich auch zunehmend medizinisches Personal infiziert.

Inzidenz bei 103,5

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit Covid-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 595 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Bei der Veröffentlichung der aktuellen Zahlen orientieren wir uns an der Praxis des Robert Koch-Institutes. Die Zahl der Infektionen wird aufsummiert, es sind also auch Menschen aufgeführt, deren Infektion lange zurückliegt und die längst wieder genesen sind.

Das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt HLPUG meldet für den Wetteraukreis eine amtliche Inzidenz von 103,5. Das tägliche Bulletin zu Corona wird auf der Seite des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration veröffentlicht:
https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-hessen/taegliche-uebersicht-der-bestaetigten-sars-cov-2-faelle

Die Werte des HLPUG basieren auf den Daten des Vortages. Die Daten des Wetteraukreises basieren auf den Meldungen aus den Laboren des gleichen Tages. Insoweit weichen die Werte des HLPUG und des Wetteraukreises voneinander ab. Die unterschiedlichen Angaben können zur Verunsicherung führen. Da auch das RKI die Zahlen des Landes wiedergibt, haben wir uns entschlossen, bei der Veröffentlichung zur Inzidenz ebenfalls auf die Zahlen des HLPUG zurückzugreifen.



corona2220.jpg
Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.


Quelle: Pressedienst Wetteraukreis vom 02.11.2020



Meldung von www.alexanderhitz.de