Reichelsheimer Nachrichten

Meldung vom 22.03.2020

Corona: Reichelsheimer dürfen nur noch zu zweit raus - mit Ausnahmen

Bund und Länder haben heute zur Eindämmung des Coronavirus ein weitgehendes Kontaktverbot beschlossen. Demnach sind Ansammlungen von mehr als zwei Personen künftig verboten. Auch müssen Geschäfte zur Körperpflege wie z.B. Friseure, Massagesalons und Tattoo-Studios schließen. Diese Maßnahmen sollen zunächst für zwei Wochen gelten.

Um die Ausbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen haben Bund und Länder heute in einer gemeinsamen Videokonferenz beschlossen, ein sogenanntes Kontaktverbot zu verhängen. Grundsätzlich dürfen sich Personen nur noch zu zweit im öffentlichen Raum bewegen. Erlaubt ist außerdem eine zweite Person als Unterstützung für Alleinstehende wie ältere Personen. Auch gilt dieses Verbot nicht für Familien bzw. Personen, die gemeinsam in einem Haushalt leben. Eine komplette Ausgangssperre wird es demnach zunächst nicht geben. Spaziergänge bleiben auch weiterhin erlaubt, ebenso der Weg zur Arbeit. Das Kontaktverbot soll zunächst für die nächsten zwei Wochen gelten.

Weiter sollen Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege unverzüglich schließen. Davon betroffen sind etwa Friseure, Kosmetikstudios, Tattoo-Studios und Massagesalons, wie aus dem Beschluss hervorgeht. Medizinisch notwendige Behandlungen sollen allerdings weiter möglich bleiben. Restaurants und Gaststätten sollen unverzüglich schließen, wo dies noch nicht der Fall ist. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause, heißt es weiter in dem Beschluss.

Der genaue Wortlaut der Anordnung ist hier (Link) zu finden.


corona1120.jpg


Quelle: AlexanderHitz.de vom 22.03.2020



Meldung von www.alexanderhitz.de