Reichelsheimer Nachrichten

Meldung vom 22.07.2019

Rund ein Dutzend Rundballen fallen Flächenbrand zum Opfer

Ein Flächenbrand mit rund einem Dutzend brennenden Rundballen hielt die Reichelsheimer Feuerwehren am frühen Sonntagnachmittag in Atem. Gegen 13:15 Uhr hatten Radfahrer einen kleinen Flächenbrand am nördlichen Ende der Landebahn des Reichelsheimer Flugplatzes auf einem Feld entdeckt und die Feuerwehr verständigt. Bei Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges standen - angefacht durch den starken Westwind - bereits rund 13.000 Quadratmeter eines abgeernteten Feldes in Flammen. Zusätzlich hatten rund ein Dutzend Rundballen Feuer gefangen, die auf dem Feld verteilt lagen. Unter der Einsatzleitung von Vize-Standbrandinspektor Markus Ritter wurden daraufhin alle Reichelsheimer Stadtteilfeuerwehren, sowie ein Tanklöschfahrzeug aus Friedberg zur Einsatzstelle in die Horloffaue beordert, um genügend Löschwasser vor Ort zu haben.

Unter Einsatz mehrerer Strahlrohre und Feuerpatschen gelang es der Feuerwehr ein unmittelbares Übergreifen der Feuerfront auf ein angrenzendes Getreidefeld zu verhindern. Die Flanken des Flächenbrandes konnten abgelöscht und eine weitere Ausbreitung auf umliegende Felder und Wiesen ebenfalls verhindert werden. Teilweise musste sich die Feuerwehrmänner bei über 30°C neben ihrer schweren Feuerschutzkleidung auch mit Atemschutzgeräten vor dem Brandrauch schützen, den der Wind quer über das Feld trieb. Die Rundballen wurden von der Feuerwehr kontrolliert auf dem Feld abbrennen lassen. Landwirt Herwig Marloff unterstützte die Feuerwehren mit Traktor und einem Grubber. Er zog damit eine Brandschneise zwischen dem Feld und einer angrenzenden Wiese. Außerdem zog der die Rundballen auseinander und sorgte so für ein schnelleres Abbrennen derselben.

Der Einsatz war nach rund drei Stunden beendet. Die Feuerwehr war mit rund 60 Einsatzkräften vor Ort. Die Brandursache ist unbekannt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, Hinweise werden unter 06035/6010 entgegen genommen.

feuerwehr0919.jpg
Rund 13.000 Quadratmeter eines abgeernteten Getreidefeldes und ein Dutzend Rundballen brannten am Sonntag in der Horloffaue.

feuerwehr040919.jpg
Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr und ein geteerter Feldweg verhinderten das Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes Getreidefeld.

feuerwehr040919.jpg
Die Feuerwehr lässt die Rundballen kontrolliert abbrennen. Unterstützt werden die Einsatzkräfte durch Landwirt Herwig Marloff, der die brennenden Reste auseinanderzieht und untergrubbt.


Gesperrte Brücke problematisch

Ein Problem für die Feuerwehr ist die gesperrte Brücke am Verbindungsweg zwischen Reichelsheim und Leidhecken. Aufgrund der gemeldeten Lage fuhr das erste Löschfahrzeug zunächst über die Florstädter Landstraße an. Nach Sichtung des Brandes musste es dann aber umdrehen und über den Reichelsheimer Sportplatz in die Horloffaue einfahren, da die Horloffbrücke aufgrund einer Sperrung für große bzw. schwere Fahrzeug nicht passierbar ist. Gerade bei Einsätzen in der Horloffaue und am Flugplatz bietet diese Brücke aber die schnellste Zufahrtsmöglichkeit für die Feuerwehr. Die Brücke soll noch bis zur Sanierung im kommenden Jahr gesperrt bleiben.

feuerwehr040919.jpg
Die gesperrte Horloffbrücke am Feldweg zwischen Reichelsheim und Leidhecken erschwert die Zufahrt für die Feuerwehr in die Horloffaue (Archivbild).

Quelle: AlexanderHitz.de vom 22.07.2019



Meldung von www.alexanderhitz.de