Reichelsheimer Nachrichten

Meldung vom 19.12.2018

Betrüger rufen mitten in der Nacht an

Wetterau: Bei wem rund um Mitternacht das Telefon klingelt, der hat freilich Sorge, es könnte etwas Ernstes passiert sein. Zudem wird sich der zu so späten Stunde Angerufene zunächst einmal berappeln müssen, da er vermutlich schon im Bett weilte. Genau dies nutzen Betrüger aus, die spät am Abend oder mitten in der Nacht bei Seniorinnen und Senioren anrufen. Wenn sie dann von festgenommenen Einbrechern und der Gefahr weiterer Einbrüche berichten, dann ist die Sorge der Angerufenen verständlicherweise groß. Aber bei den Anrufern handelt es sich nicht, wie vorgegeben, um Polizeibeamte und es ist auch zu keinem Einbruch gekommen, der einen Rückschluss auf einen weiteren Einbruch in das Wohnhaus des Angerufenen vermuten lässt.

Bei den Anrufern handelt es sich vielmehr um Betrüger, die die Angerufenen dazu bekommen wollen ihr Geld und ihre Wertsachen zur vermeintlich sicheren Verwahrung an die falschen Polizeibeamten zu übergeben. "Seien Sie sich sicher, dass die Polizei niemals ihre Wertsachen in Verwahrung nehmen möchte. Legen Sie auf, wenn Sie solche Anrufe erhalten. Reden Sie als Angehöriger von Senioren mit diesen über die Betrugsmaschen und wie die Täter vorgehen." In Friedberg und Gedern, wo die Betrüger am Sonntagabend ihr Glück versuchten, und in Bad Nauheim, wo es am Sonntagnachmittag zu Anrufen kam, hatten sie nach bisherigen Erkenntnissen zum Glück keinen Erfolg. Auch in Karben, Büdingen, Wöllstadt, Ortenberg und Reichelsheim, wo die Betrüger in der Nacht zum Samstag anriefen, blieben die Täter erfolglos. Die Betroffenen informierten die richtige Polizei.



Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau vom 19.12.2018



Meldung von www.alexanderhitz.de