Reichelsheimer Nachrichten

Meldung vom 17.01.2019

Reichelsheimer Feuerwehr setzt auf bewährtes Team

Benjamin Freiter, Alexander Hitz und Lars Weisel bleiben bewährtes Führungsteam - Helmut Fischer neues Ehrenmitglied - Förderverein investiert rund 6000 Euro

Großes Vertrauen legte die Reichelsheimer Feuerwehr bei der Jahreshauptversammlung in eine bewährte Mannschaft. Nahezu einstimmig wurde Benjamin Freiter als Wehrführer, Alexander Hitz als Vorsitzender und Lars Weisel als deren Stellvertreter gewählt.

Neben Freiter und Weisel als Wehrführung verstärken Alexander Kleinhans als Gerätewart und Giulia Will als Jugendfeuerwehrwartin den Feuerwehrausschuss. Als Beisitzer wurden in den Feuerwehrausschuss Alexander Hitz, Ingo Fechtner, Carsten Eckhold und Heiko Marloff gewählt. Das Amt des Leiters der Ehren- und Altersabteilung bleibt zunächst unbesetzt. Der bisherige Amtsinhaber Wolfgang Fechter war nicht mehr zur Wahl angetreten.

Auch bei den Vorstandswahlen herrschte Einigkeit. In offener Wahl wurde der bisherige 1. Vorsitzende Alexander Hitz im Amt bestätigt. Lars Weisel übernimmt das Amt seines 2. Vorsitzenden und tritt damit die Nachfolge von Christoph Redl an, der 2017 überraschend verstorben war. Rechner bleibt Marius Becker, Schriftführer Helmut Fischer. Als Beisitzer fungieren Achim Szameitat, Christian Veith und Viviane Rodriguez Lopez.

Helmut Fischer seit 50 Jahren dabei
Eine besondere Ehre wurde Helmut Fischer zu teil: Er wurde von der Versammlung zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Reichelsheim ernannt. Fischer ist seit 50 Jahren Mitglied im Feuerwehrverein, alleine 45 Jahre davon schreibt er das Protokoll bei Vorstandsitzungen und Jahreshauptversammlungen. 39 Jahre war er Mitglied der Einsatzabteilung, viele Jahre davon auch Schriftführer im Wehrführerausschuss.

Schweren Herzens übernahm Wehrführer Benjamin Freiter den Feuerwehrmann Hans-Richard Hitz altersbedingt in die Reihen der Ehren- und Altersabteilung. Über 32 Jahre war Hitz Mitglied der Einsatzabteilung. Als Mitarbeiter des Bauhofs war er auch tagsüber schnell bei Einsätzen verfügbar und so eine wichtige Stütze für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr.

33 Einsätze
Im Jahresrückblick konnte Freiter von einem arbeitsreichen Jahr mit 33 Einsätzen berichten. Viele davon bei einem Unwetter im Mai. Die Ausbildung der 39 Mitglieder der Reichelsheimer Einsatzabteilung kann sich sehen lassen. 576 Stunden haben die Einsatzkräfte bei Übungen und Unterrichten verbracht, sechs Kameraden haben Fach- und Führungslehrgänge im vergangenen Jahr besucht. Erstmals wurde Christian Veith als eifrigster Teilnehmer ermittelt und mit einem kleinen Präsent von Freiter ausgezeichnet.
Freiter konnte weiter von der Komplettierung des Gerätewagens Logistik (GW-L) berichten. Bisher wurden Material und Geräte mit Gitterboxen transportiert. Durch die Anschaffung von sechs Rollcontainern im Wert von rund 14.000 Euro sind die Geräte nun sicher gelagert und können schnell und einfach vom Fahrzeug entladen werden.

6000 Euro für die öffentliche Feuerwehr
Der Förderverein habe rund 6.000 Euro in Geräte für die Feuerwehr investiert, berichtete Vorsitzender Alexander Hitz. Durch einen industriellen Transportwagen, eine Rettungsplattform und zwei Transportkarren für schwere Tauchpumpen wurde die Beladung des Gerätewagens ergänzt. Letztere wurden nach einer Idee der Wehr von der Repp Metallgestaltungs GmbH in Echzell entwickelt und gebaut. Weiter wurde z.B. ein Satz robuste Handfunkgeräte für die Jugendfeuerwehr angeschafft, da diese mit dem digitalen Feuerwehrfunk leider nicht üben darf.

Zukunftsworkshop eingestellt
Enttäuscht und verärgert zeigte sich Hitz über die Einstellung des Zukunftsworkshops der Reichelsheimer Feuerwehren. Die Stadt hatte diese einsame Entscheidung ohne Feuerwehren und Gremien Ende des Jahres getroffen. Dies bestätigten auch Magistratsmitglied Martin Welti, Stadtverordnetenvorsteherin Lena Herget und Stadtbrandinspektor Nicklas Pipperek. Frustrierend sei diese Entwicklung für alle Feuerwehrleute, die sich bei dem Workshop eingebracht hatten, sagte Hitz.
Umso mehr freute er sich über die positive Entwicklung innerhalb 'seiner' Feuerwehr bei der Zusammenarbeit. Alle packen motiviert mit an, so dass anfallende Arbeiten schnell erledigt seien.

"Die Jugendfeuerwehr hat derzeit sieben Mitglieder", berichtet die scheidende Jugendfeuerwehrwartin Viviane Rodriguez Lopez. Zwei Werbeaktionen vor dem Reichelsheimer REWE-Markt blieben bislang erfolglos. Nach wie vor besteht aber eine gute Zusammenarbeit mit der Heuchelheimer Jugendfeuerwehr. So konnten die Jugendlichen unter anderem die Jugendflamme der Stufe 1 erfolgreich absolvieren und am Sportwettbewerb der Wetterauer Jugendfeuerwehren teilnehmen. Eine tolle Veranstaltung sei die gemeinsame Übung mit der Einsatzabteilung, bei der die Jugendlichen mit Eifer dabei sind und viel Neues lernten. Ausflüge führten die Jugendfeuerwehr unter anderem in den Europapark nach Rust.

Stadtbrandinspektor Nicklas Pipperek und sein Stellvertreter Markus Ritter stellten der Versammlung eine neue Einsatzkleidung vor, die in den nächsten Jahren beschafft werde. Pipperek lobte die Zusammenarbeit und die Harmonie in der Wehr. "Wir kommen gerne nach Reichelsheim. Mit unseren Anliegen stoßen wir immer auf offene Ohren - sowohl bei der Wehrführung, also auch beim Förderverein." So konnten beispielsweise bereits zwei ganztägige Fortbildungen für die Atemschutzgeräteträger im Reichelsheimer Feuerwehrhaus ausgerichtet werden.


ffrhm0119.jpg
Stadtbrandinspektor Nicklas Pipperek, Wehrführer Benjamin Freiter und Vorsitzender Alexander Hitz (hinten v.l.) übernahmen Hans-Richard Hitz (l.) nach 32 Dienstjahren in die Ehren- und Altersabteilung und ernannten Helmut Fischer zum Ehrenmitglied der Feuerwehr.


Quelle: AlexanderHitz.de vom 17.01.2019



Meldung von www.alexanderhitz.de