Reichelsheimer Nachrichten

Meldung vom 18.06.2018

Jugendfeuerwehren und Jugendrotkreuz üben in Blofeld

Sonntagmorgen, 11 Uhr - In den Reichelsheimer Stadtteilen heulen die Sirenen. Feueralarm! Kurz darauf sind Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge auf dem Weg nach Blofeld. Aus dem dortigen Dorfgemeinschaftshaus dringt dichter Rauch, Hilfeschreie sind vereinzelt zu hören. Als die Fahrzeuge ankommen, steigen junge Helfer aus den Fahrzeugen.

Die Blofelder Feuerwehr hatte unter der Federführung von Jugendfeuerwehrwartin Hannah Strahl für die Reichelsheimer Jugendfeuerwehren und das Jugendrotkreuz Weckesheim eine realitätsnahe Gemeinschaftsübung ausgearbeitet. Neben dem fiktiven Brand im Dorfgemeinschaftshaus, musste außerdem bei einem Verkehrsunfall mit einem Traktor mit anschließendem Brand Hilfe geleistet werden.

Dass sowohl Jugendfeuerwehren, als auch Jugendrotkreuz ihr Handwerk verstehen, zeigte sich den Zuschauern auf dem Gelände um das Dorfgemeinschaftshaus. Schnell werden Atemschutzgeräteattrappen aufgezogen und Schläuche verlegt. Noch während die ersten Einsatztrupps nach vermissten Personen suchen, haben die Mitglieder des Jugendrotkreuzes ihre Verletztensammelstelle aufgebaut. Schon bringen Jugendfeuerwehrmitglieder einen blass wirkenden Mann aus dem Gebäude. Er hat einen Schock und wird vom Jugendrotkreuz als erster Patient versorgt. Später folgen Verletzte mit verschiedensten Verletzungen an Armen, Händen und Beinen, die mit Verbandpäckchen verbunden oder einfach nur steril abgedeckt werden. Fast ein Dutzend junge Ersthelfer haben alle Hände voll zu tun.

Während die Jugendfeuerwehren aus Reichelsheim, Heuchelheim, Blofeld und Dorn-Assenheim mit dem Brand im Dorfgemeinschaftshaus beschäftigt sind, wird ein weiterer Unfall direkt neben dem Dorfgemeinschaftshaus entdeckt. Ein Traktor hat die Grillhütte gerammt und ist in Brand geraten. Hier werden die Jugendfeuerwehren aus Weckesheim und Beienheim tätig. Leitern werden vom Löschfahrzeug geholt und Verletzte aus dem Traktor und von der Ladefläche des Anhängers gerettet. Eine lange Schlauchleitung bringt das Löschwasser von einem Hydrant an der Straße zum Löschfahrzeug der Beienheimer Jugendfeuerwehr. Kurze Zeit später prasselt auch bei diesem Brand Löschwasser aus den Strahlrohren auf den fiktiven Brand der Grillhütte, während aus dem Dorfgemeinschaftshaus bereits systematisch mit großen Lüftern der Disconebel geblasen wird.

Nach knapp einer Stunde waren alle Verletzten gerettet, versorgt und die Brände gelöscht. Belohnt wurde der Einsatz der Kinder und Jugendlichen im Anschluss mit Getränken und Grillwürstchen - das hatten sich auch alle redlich verdient.


jugendfeuerwehr0118.jpg
Die ersten Einsatzfahrzeuge sind am Dorfgemeinschaftshaus angekommen. Gerade bereiten sich zwei Jugendfeuerwehrmänner für den Einsatz vor. Sie tragen Atemschutzgeräteattrappen.

jugendfeuerwehr020118.jpg
Ab hier geht es auf allen vieren weiter: In Bodennähe sieht man bei einem Brand am besten. Die beiden Jugendfeuerwehrmänner werden nun im Inneren des Gebäudes nach vermissten Personen suchen.

jugendfeuerwehr030118.jpg
Ein Unglück kommt selten alleine: Gleich neben dem Dorfgemeinschaftshaus ist ein Traktor mit der Grillhütte kollidiert und hat Feuer gefangen. Gerade haben Jugendfeuerwehrmitglieder eine verletzte Person gerettet und bringen sie zur Verletztensammelstelle.

jugendfeuerwehr050118.jpg
Lange Leitung: Aus einem Hydrant an der Vogelbergstrasse wurde eine lange Schlauchleitung verlegt, um die beiden Löschfahrzeuge aus Beienheim und Weckesheim mit Wasser zu versorgen.

jugendfeuerwehr040118.jpg
Rund ein Dutzend junge Helferinnen und Helfer des Jugendrotkreuzes Weckesheim versorgen die Verletzten des Unfalls. Hier wird gerade eine verletzte Hand verbunden.


Quelle: AlexanderHitz.de vom 18.06.2018



Meldung von www.alexanderhitz.de